SHIMANO AGAINST THE TAMPERING WITH E-BIKES

SHIMANO spricht sich gegen jede Art von Manipulation an E-Bikes und E-Bike-Antriebssystemen aus, beispielsweise um die Leistung oder die maximal unterstützte Geschwindigkeit zu erhöhen.

 

Das Fahren mit einem manipulierten E-Bike auf öffentlichen Straßen kann nicht nur zu technischen Problemen führen, es kann auch schwerwiegende rechtliche Folgen haben.

Tuning-Kits oder andere Arten von Manipulationen können das Antriebssystem und das gesamte Fahrrad beschädigen.

Außerdem riskieren die Fahrer den Verlust der Garantie und etwaiger Gewährleistungsansprüche.

Wird man mit einem manipulierten E-Bike in einen Unfall verwickelt, kann dies hohe Haftungskosten und strafrechtliche Verfolgung nach sich ziehen.

 

tampering_img_2
tampering_img

Zur Bekräftigung dieser Erklärung ergreift SHIMANO die folgenden Maßnahmen:

 

・SHIMANO stellt sicher, dass alle Anforderungen an die Manipulationssicherheit, die in der Norm EN 15194:2017 enthalten sind, erfüllt werden.

 

・SHIMANO evaluiert regelmäßig die existierenden Normen, um zu überprüfen, ob sie im Hinblick auf Maßnahmen zur Verhütung von Manipulationen ausreichend sind.

 

・SHIMANO arbeitet kontinuierlich an der Weiterentwicklung der E-Bike-Antriebssysteme, um Manipulationen zu erschweren.

 

・In allen Veröffentlichungen und bei allen Veranstaltungen von SHIMANO zu diesem Thema spricht sich SHIMANO gegen die Manipulation von E-Bikes aus und weist auf die rechtlichen Konsequenzen hin.

 

・Es werden aktiv Maßnahmen wie Veröffentlichungen, Workshops, Schulungen und Kampagnen ergriffen, um das Bewusstsein für die Risiken und Gefahren von Manipulationen bei allen Beteiligten zu schaffen. Dies gilt insbesondere für Händler und Endverbraucher.

 

・SHIMANO ermutigt aktiv alle Beteiligten in der Produktlieferkette, auch Dritte über die rechtlichen Konsequenzen von Manipulationen zu informieren.

 

・SHIMANO stellt Händlern und Endverbrauchern Informationen über die vorgeschriebene Kennzeichnung von schnellen E-Bikes (S-Pedelecs bis 45 km/h) (z. B. Versicherungskennzeichen, Herstellerkennung, Typenschild) sowie von elektrisch unterstützten Fahrrädern (z. B. CE-Kennzeichen) zur Verfügung.

 

・SHIMANO unterstützt die Marktüberwachungsbehörden und die Polizei dabei, manipulierte E-Bikes zu identifizieren und steht für die Zusammenarbeit mit Politik, Verwaltung und Vollzugsbehörden zur Verfügung.

 

・Im Hinblick auf die Manipulation von E-Bikes arbeitet SHIMANO mit dem Dachverband der europäischen Fahrradindustrie CONEBI und seinen Mitgliedern, Branchen- und Händlerverbänden, Verbraucherorganisationen, der Polizei, Unfallforschungseinrichtungen, Experten, Prüfinstituten und der Fachpresse zusammen, um gegen die Manipulation von E-Bikes Stellung zu beziehen und andere Beteiligtengruppen bei der Manipulationsverhütung zu unterstützen.

 

 

Hinweis: Die Merkmale der Produkte von SHIMANO werden ausschließlich in den jeweiligen Produktdaten beschrieben. Diese Erklärung ist nicht als zusätzliche Gewährleistung oder Garantie in Bezug auf SHIMANOs Produkte auszulegen.